Die Eys=Lebzeltel.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 459

Originalrezept:

Bereite von zwey oder drey Eyern die Klar, darnach man viel machen will, in ein kleines Haferl, nimm einen Vierting gefähten Zucker darunter, und eine ganze Stund abgerührt, damit es wie ein Kinds=Koch wird, nimm einen Vierting schön klein=gestossene Mandeln darein, auch klein=geschnittenen Citronat, damit es ein dicker Taig wird, daß man ihn streichen kan, schneide von einer Oblat einen Finger=lang, und zwey Finger breit den Form, streiche von diesem Taig halben=Finger=dick darauf, und schön langsam gebacken.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Die Eys=Lebzeltel.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 459,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-eyslebzeltel (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.