Die eingesetzte Semmel= Knödlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 008

Originalrezept:

NImm um ein Kreutzer Semmel / schneid sie gantz klein / nimm ein gute süsse Milch / gieß auf die Semmel / biß daß sie schön feucht wird / nimm 6. Eyer / sprittle sie wol ab / nimm einen guten Löffelvoll Schmaltz in eine Schüssel / treibs wol ab / schütte die Eyer darein / rührs mit dem Schmaltz / schütt die Semmel darein / auch ein Händleinvoll Meel / nimm in ein Reinlein ein Seitlein süsses Obers / und ein gut Stück Butters / setz es auf ein Glut / und wann es siedt / so schlag die Knödlein geschwind nacheinander hinein / gib ihnen über= und untersich Glut / oder setz es in einen Bach= Ofen / biß daß sie oben und unten schön braun seynd / und die Milch schier eingesotten / alsdann richts auf ein Schüssel an / und gibs warm.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Die eingesetzte Semmel= Knödlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-eingesetzte-semmel-knoedlein (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.