Die Amerillen= Sulz mit Wein.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 518

Originalrezept:

Nim(m) zeitige Amerillen*, die Stengel abgezupft, halben Theil in einem steinernen Mörser gestossen, hernach nimmt man es in einen Weidling, und giesse guten Wein daran, so viel man Sulz vonnöthen hat, nim(m) es in ein messingenes Beck, und laß ein Viertelstund sieden, hernach drucke es durch ein sauberes Tüchel; auf ein Maß Saft nimm ein halb Pfund Zucker, 2. Loth aufgelöste Hausen= Blattern, laß durch den Sulz= Sack lauffen, damit es schön klar wird, fülle es in die Schalen oder Schüssel, oder in ein kleines Gläsel, setze es auf ein Eys, oder kaltes Ort.

Anmerkung:

*  Amerillen (auch Amarellen) sind dunkle Sauerkirschen, also Weichseln. Vgl. dazu N. 502.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Die Amerillen= Sulz mit Wein.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 518,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-amerillen-sulz-mit-wein (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.