Der vordere Haas anderst im schwartzen Pfeffer.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 002

Originalrezept:

WAnn der Haas sauber ist von dem Fell und Haaren / auch bey dem Ausnehmen kein Darm zerbricht; so wird der Haas gleich zu Stucken zerhackt / und nicht ausgewaschen; dann gesaltzen / gewürtzt / und gleich den Fischen schnell aus heissem Schmaltz gebachen; dann lege das Fleisch warmer in ein Rein / oder Casserol / gieß Eßig und Wein mit Fleischbrühe daran / und laß ihn der Gebühr nach / recht und kurtz einsieden; wirff guten klein= gehackten Speck / oder frischen Butter mit Pfeffer / Näglein und Gewürtz darein / so ist er gut.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Der vordere Haas anderst im schwartzen Pfeffer.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=der-vordere-haas-anderst-im-schwartzen-pfeffer (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.