Den zuckher zu brennen, wie man mues

Aus: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 51

Originalrezept:

Nimb ain Pfändl daß woll sauber ist vnd / laß es ein wenig auf einer gluet warmb // werden vnd thue den zuckher zerstosßen vnd ins / Pfändtl gethan vnd giesße auch ein wenig / wasßer darzue wan du ihn in ein glaß / wilst haben, wan du aber ihm aber druckhner / wilst haben so laß du ihn in Pfändl ganz / Praun werden ohne wasßer oder schwaz schwarz / wird, alß dan laß ihn kalt werden Vnd / thue ihn herauß vnd brauch wie du wilst / er macht die farb wie Egger oder Ver,, / gerner, vnd uttenilia Uttinalia macht farb / ganz roth wie Vergerner so schen. /

Übersetzung:

Gebrandter Zucker (Karamellisieren)

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Den zuckher zu brennen, wie man mues", in: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 51,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-zuckher-zu-brennen-wie-man-mues (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.