Den Weinpörl Khuechen Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 317

Originalrezept:

Nimbe sembl Preßl* Zuckher in ein / Weidling* vnnd schlag ain Ayr* nach / den andern Darein, Darnach thue vill / Weinpörl Darein, Das er ganz / schwarz wierd, schmierbe* ein Pöckh* / vnnd schitt den taig* also Darein, / Pache* Ihme wie die Andere Khuechen, // (re 158) wan er gebachen*, so schneidte schniz* / Daraus, Richts Auf ein schissel* vnnd / Zuckhers also ist er auch recht. /

Übersetzung:

Weintraubenkuchen

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den Weinpörl Khuechen Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 317,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-weinpoerl-khuechen-zu-machen (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.