Den Wallerschwaif Zubraten.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 282

Originalrezept:

Nimb ein siedigs Wasser, schwaib den Waller ab, thue in darnach auf= / scheiden, den kopf daruon, laß den schwaif lang, schneid khrindl / drein, salz ein, auf eim Rost braten, mit buter gar schen, mit / Rosmarin, verbren du ihn nit, das er fein safftig bleibt. /

Übersetzung:

Wallerschweif am Rost gebraten

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Den Wallerschwaif Zubraten.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 282,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-wallerschwaif-zubraten (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.