Den Spinnath Dortten Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 224

Originalrezept:

Nimb ein spinnäth* Prin* ihn vnnd // (re 111) vnnd Palle* in Auß, Darnach hackhe / ihne Klein, so dan Nimb ein Ver= / tung* Putter treib* in ab in ein / degl*, auch ein Viertung* Gestossne* / Mandl vnnd auch aus Gedruckhte / sembl Mollen* thue es in den Ge= / riehrten* butter, Zuckhers, vnd schlag / Ayr* daran halb Dotter vnnd halb / Ganz, vnnd Riehrs* ein stundt dar= / nach thue Weinpörl* Darunter, / Nimb ein taig*, als wie Zu den / March* Dortten thue es in ein Pockh* / schitt* den taig Darein, vnd mache / ein Gätter* daryber vnnd bachs* so / ist es bereith. /

Übersetzung:

Spinattorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den Spinnath Dortten Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 224,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-spinnath-dortten-zu-machen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.