Den Mollpör ßafft Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 233

Originalrezept:

Nimb Mollbör* vnnd Zerriehrs* mit ein / löfel Druckh* den safft durch ein tuech* / das aber khein Kerlein Darin bleibt / Darnach thue in eine Mössene* Pfan* / vnd leg Zuckher Darein, das es syes / Genueg ist, las es Dickh* siedten* bis Du / maist Das er Dickh Genueg Gradten* / ist, so ist er Recht. /

 

[Anm.: „Kerlein“ sind die Kerne der Beeren]

Übersetzung:

Mehlbeersaft

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den Mollpör ßafft Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 233,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-mollpoer-ssafft-zumachen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.