Den Mandl Käs Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 204

Originalrezept:

Stosß* Mandl gar Klein vnnd spriz / mit Roßen Wasser, vnnd siedt* / haußen* blater* Gar woll in wasser / seich* es ab in die Mandl thue Zuckher / darein vnnd siedts* in einer Pfan* / herab riehr* in stedts* das er nit an= / brint lass ihn siedten* lenger als ein / hartes paar Ayr* thue ihn dan in / ein Krepß Modl*. // (ve 101)

 

[Anm.: „ …ein Krepß Modl“ kann entweder die Form eines Krebses haben oder eine besondere Form die sonst für Krebsgerichte verwendet wurde. Im „Neues Saltzburgisches Koch=Buch“ von Conrad Hagger sind eine Vielzahl von kunstvollen Backformen abgebildet.]

Übersetzung:

Mandelkäse

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den Mandl Käs Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 204,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-mandl-kaes-zumachen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.