Den Löser vom Ochsen / oder das Mannigfalt sauber außgebutzet vnd gefüllet.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 36

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch

Originalrezept:

Hack Kalbfleisch / Rindtfeißt vnd Speck durcheinander / vnd ein wenig Zwibel / mach es mit Pfeffer / Ingwer / Saffran vnnd Eyern ab / füll ein jedes blat damit / vnd versaltz es nicht / binde es fein zusammen / vnnd thu es in ein gesotten Wasser / vnnd laß gar an die statt sieden / thu es rauß / vnd schneidt es wie du es haben wilt / richt es fein in einem vberzinten Fischkessel ein / geuß die Brüh darüber / vnd kochs darmit / schneidt Pettersilgen Wurtzel darein / vnd mach es mit Gewürtz / Pfeffer vnd Saffran ab / so wirt es gut vnd wolgschmack. Vnnd die Sültzen heisset man auff Vngerisch gekochet.

Anmerkung:

Laut Krünitz ist der „Löser“ bzw. das „Mannigfalt“ der dritte Magen des Rindes, auch Blättermagen genannt. Meist wurden die diversen Rindermägen in Form von streifig geschnittenen Kutteln als Ragout zubereitet. Bei diesem Rezept werden hingegen die zahlreichen (= mannigfachen) Falten des Blättermagens gefüllt, danach wird der Magen zusammengebunden und gekocht.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Den Löser vom Ochsen / oder das Mannigfalt sauber außgebutzet vnd gefüllet.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 36,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-loeser-vom-ochsen-oder-das-mannigfalt-sauber-aussgebutzet-vnd-gefuellet (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.