Den Khidten Khäsß Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 148

Originalrezept:

Nimb schene Esch Kidten* siedts* in ein / Wasser das schen lindt* werden her= / nach Ziege* ihnen schöllen* ab schabe* / das March* heraus dreibs* durch / ein räres* sibl* hernach Nimb auf / ein Khidten March .5. Virling* schen / Zuckher* Nimb den Zuckher lögg ihm / in ein Mössingene* Pfann* schidt* / ein Mössl* Wasser daruon lass / ihn Zergehen hernach lass ihn sieden* / wan er anfangt Zusieden* so / schlage ein frisches Ayr* darein lass / ihn sieden bis er spindt* fische / das Ayr heraus löge das Khidten / March darein lass siedten* bis ganz // (re 71) dickh* wirdt schidts* in ein weidling* / heraus thue ein handt uoll lankh= / ledt* Geschnidtne lemony* schöllen* / darein riehr* ihn bis er schen Kaldt* / ist hernach schidte* ihn in ein Plöches* / oder Ziners* Mödel* las ihn iber / Nacht* stehen hernach thue ihm heraus / Nimb ein rodes Holz Zimmet* / aller khlein Gestossen* vnd thue es / in ein dins schlaires* flickhel* vnd / stubbe* den Khidten Käs* vm vnd / vmb darmit so bekhimbt er ein / rinden* als wie ein Pärmäsän / Kös*, er ist schen. /

 

[Anm.: Unter „rodes Holz Zimmet“ ist die Zimtrinde zu verstehen.]

Übersetzung:

Quittenkäse

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den Khidten Khäsß Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 148,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-khidten-khaesss-zu-machen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.