Den Karpfen in schwarze prie zumachen

Originalrezept:

Nimb Erstlich frischen khärpfen*, Stich Ihm daß / mesßer in dasß Maull, daß er bliet, thue in ein rein* / ein wenig Esig giesen*, las daß bluett hinein rinen / darnach mach ein wenig auf vnd schiepp* Ihm, / mache Stigl* darauß, Salz Ihm, darnach thue ein / wenig butter* in die Rein* schneyden*, vnd leg* ein / wenig Sembl* preßl* hinein, vnd ein wenig Pfeffer / vnd Rosmarin* schneyden*, auch lemany* blätl* oder / schnizl*, wan du hast auch lorwer* plätl* khlein geschniden* / Auch zimmet* vnd nagl* Stup*, darnach ein zwifl*, vnd / dan ein lög* fisch, vnd dan auch die fisch widter / ein Solche lög* gewirz*, darnach nimb ein holler* salzen* / in der arbes* brie* aber abgetrieben*, vnd daryber / giesen*, wan es genueg ist, daß es schen schwrz // (44r) Schwarz wirdt, deckhs* zue laß siedten*, wan / er gesodten* ist, richt* Ihm an, gieß* die brie* dar / yber, vnd gibs auf die daffel*; /

Übersetzung:

Karpfen in schwarzer Sauce

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Den Karpfen in schwarze prie zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 154,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-karpfen-in-schwarze-prie-zumachen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.