Den gesulzten Reiß auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 479

Originalrezept:

Nimm ein Maß süß Obers in einen Kasterol, laß sieden, bereite in ein Haferl von 9. Eyern die Klar, rühre es mit dem übersottenen süssen Obers ab, gezuckert nach Belieben, von einer Lemoni das Gelbe abgerieben, nimm 2. Händ voll Reiß, der in der Milch schon gesotten ist, darunter, richte es wieder in einer anderen Kasterol, setze es auf eine Glut, allzeit umgerühret, und nicht gar sieden lassen; richte es in eine Schaalen oder Schüssel, und setze es in den Keller, damit sich der Reiß sulzet, mit Zucker und Zimmet bestreuet.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Den gesulzten Reiß auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 479,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-gesulzten-reiss-auf-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.