Den gegossenen Mandl dorten zumachen.

Originalrezept:

Nimm ½ lb Mandl, ziehs ab, stoß klein, nimm / ¼ lb gestossen Zucker thu den Zucker und / Mandl in einem Degl, rührs unterein„ / ander ab, schlag ein Eyer nach dem anderen / hinein, und nihm von 2 Lemoni den Saft, / und von einem die Schöllen, klein gewürflet / geschnitten darunter, rührs eine halbe Stund / auf einer Seiten, Nimm ein zinerne Schüßl, / und thu ein Deller darauf, einem Marrentaig / oder auch einen Buttertaig, walge ihn Messer / rucken dick aus, und thue ihn auf die Schüßl, mach / einen Reif von einem rockernen taig herum, //(7v) nihm eingemachte Sachen in die Mitte, und / mach ein gitter darüber, schütt den Taig dar„ / ein, und fäche einen Zucker darauf, wems / aber die eingemachten Sachen nicht gern in / die Mitte thuest, so schütt den Taig glatt darauf, / und thue die eingemachten Sachen, wann / er gebacken ist, darauf legen, bach ihn schön / gelblicht, so wirst du gelobt werden. / Mann kann auch von Zimet taig diesen Dorten / machen, aber kein Lemonischaft gehört darein, / die Schöllen kann man schon adzu nehmen, al„ / so wird er auch recht seyn.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Den gegossenen Mandl dorten zumachen.", in: Koch=Buch von Verschiedenen Speisen (1789), Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-gegossenen-mandl-dorten-zumachen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.