Den Cafè zu Sieden

Aus: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 55

Originalrezept:

Erstlich muß man daß wasßer anfangs ein / wenig sieden lasß vnd darnach den Caffè / darein gethan vnd 5. vater vnser lang / lasßen sieden auf ein koll feuer oder anders / feuer auf ½ masß wasßer nimb ich ain / lefl voll Caffè, wider auf ein masß / oder .2. waß mehrer, wan ich ihn Starckh // will machen vnd gieß ihn in daß Schallerl, / wan du ihn Sieß wilst haben so nimb / ich zckher darzue, wo nit, vnd wilst ihn / Sauer haben so nimb ich Saliter zeltl / darzue zuuor laß ich ihn Sizen vnd NB: / vill ichs Sieden vnd hernach in  Schällel gosßen vnd / warmb gedrunkhen er ist guth. /

Übersetzung:

Kaffee

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Den Cafè zu Sieden", in: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 55,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-cafe-zu-sieden (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.