Den Allamoda Sallat. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 070

Originalrezept:

Nimb .2. hanntvoll Khreitl Sallat, nimb ain / hant voll allerlei bluemben, zupfe sie sauber / auß, nimb 6. Pomeräntschen, thailß auß, / ziehe d(a)s waisse woll herunter, d(a)s schön gelb sein, / die Pomeräntschen, die miessen sich selber taillen, / mache solche spalten, vnd thue die Kern daruon, / Nimb ain zitronni blüe, vnd ain eingemachten / zitronnen, ain thaill, schneit klain vnd lanng, vnd / ain taill schneit gewürflet, Nimb U: ainer Celle= / =beradi wurst, schneits schön dün bletert, mach / auß ain blätl .4. thaill, Nimb oliven, thue / die Khern herauß, Nimb ain hanndt voll Cäpri / in Esßig, vnd thue die stingl daruon, Nimb / 4: zitronnen, vnd nimb den Saft daruon in / ain geschier, vnd nimb d(a)s gelbe, schneit daß / weisse daruon, vnd schneit d(a)s gelbe gar klain vnd / lang, v̈bersiets .4. mall, darnach nimb alle // (31v) die stuckh zusamben in ain schißl, Nimb vndt(er) / den zitronnen Saft .4. Eßlöfl voll holler / Essig, oder Roßen essig, oder Nägl esßig, / vnd nimb woll öll auf den Sallat, vnd mache / in an, alß wie ein andern Salat, vnd gib in / auf die taffel. /

Anmerkung:

Was diesen Salat so modern macht, sind die importierten Zutaten: Zitrusfrüchte, Zitronenblüten, Zervelatwurst, Oliven, Kapern. Auch optisch soll das Gericht ansprechen. Die geflissentliche Platzierung der Zutaten und ihre Farbkomponenten tragen zum Gesamtgeschmackserlebnis bei.

Ein bis auf wenige Worte identes Rezept findet sich in einer etwa zeitgleich entstandenen Handschrift, die im Stift Admont liegt (Stiftsarchiv Admont, Kodex 35/31).

Übersetzung:

A la mode Salat

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Den Allamoda Sallat. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 070,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-allamoda-sallat (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.