Den abgeschlagnen gogelhopf

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 54

Originalrezept:

nimb schmalz* las es gar Kiell* Zergehen / thue ein siessen Rämb* darunder las mur / warmb werden oder lablecht* auch hepfen* / so vill man meindt als man nöttig / hatt auch 5 ganze air* vnd 5 dotter / darnach man vill machen will sprigls* / alles vnder ein ander ab thue es in ein / Weidling* sähe* mell darein schlage* in / woll ab bis er sich von löfel schölt* aber / nit gar Zu föst angemacht gis* in / in den modl* las in gehen bach* in nit / Zu heis so ist er guett /

Übersetzung:

Geschlagener Gugelhupf

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Den abgeschlagnen gogelhopf", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 54,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=den-abgeschlagnen-gogelhopf (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.