[Farce […]. Von Wildpret.] Dasselbe zum Einlegen in Aspic.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.024/2f

Originalrezept:

Gedünstetes Wildpret fein gestoßen, mischt man mit Bertramessig, Pfeffer, Salz und Aspic, kocht es dicklich ein, passirt es und läßt es fest werden. Dann schneidet man es zu beliebigen Stücken.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Farce […]. Von Wildpret.] Dasselbe zum Einlegen in Aspic.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.024/2f,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=dasselbe-zum-einlegen-in-aspic (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.