Das Pfersich Koch. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 048

Originalrezept:

Nimb Pfersich, schelß sauber, thue die Khern / Herauß, in ain bökh, nimb darzue .1 ½. Vier= / =ling zugger reste es auf einer gluet, d(a)s sie / ganz waich Werden, Nimbs auf ein schißl, / vnd laß sie Kalt Werden, darnach nimb die / ayr vnd rier es wie ein Marillen Koch, Von / den eingemachten Pfersich mach es also. // (20v)

Anmerkung:

Die Eier sollen unter die Frucht-Zucker-Masse gemischt werden wie bei einem Marillenkoch. Wie ein solches zubereitet wird, kann man in den Rezepten Nr. 2 sowie Nr. 97 in dieser Handschrift erfahren. Bei ersterem wird Eischnee von acht Eiklar unter die Früchte gemischt, bei dem zweiten Rezept hingegen doppelt so viele Eiklar wie Dotter, die für eineinhalb Stunden gerührt werden.

Das Koch kann von frischen wie auch von eingelegten Pfirsichen zubereitet werden.

Übersetzung:

Pfirsichkoch

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Das Pfersich Koch. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 048,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-pfersich-koch (04.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.