Das ordinari Aepffel=Koch etwas braun.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 035

Originalrezept:

Darzu nimm gute Aepffel / die nicht zu süß / oder sauer seynd / scheels / und schneids zu vier Theil / oder Spältlen / thus in ein Hafen / gieß daran ein gutes halbes Seitlein Wein / decks zu / setz zum Feuer / laß also dämpffen / kehrs immer auf ein andere Seiten / biß sie zusammen gesotten / und gantz braun seynd / nimm eine gute Handvoll schön geklaubte Weinbeerlein / auch klein=geschnittne Lemoni=Schelffen / rührs unter das Koch / zuckers / daß süß genug wird / laß noch ein wenig auf einem Glütlein stehen / richts auf ein Schüssel an / zuckers oben auf wol / alsdann ists recht / gibs geschwind auf die Tafel.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das ordinari Aepffel=Koch etwas braun.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 035,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-ordinari-aepffelkoch-etwas-braun (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.