Das Krebsen=Schüssel=Muß.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 007

Originalrezept:

Man soll kleine Krebsen mit heissem Wasser überbrennen / die Gall heraus thun / in einem Mersel stossen / und gute süsse Ober=Milch daran giessen / durchdrucken / und 5. oder 6. Eyer wohl abrühren / darnach Butter in einer Schüssel zerlassen / den Taig darein giessen / unten und oben Glut thun / so wird es schön roth / man mags zuckern / oder ein wenig saltzen und pfeffern.

NB. Also auch von Krebs / mit Zucker / Gewürtz und Wein.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das Krebsen=Schüssel=Muß.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-krebsenschuesselmuss (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.