Das Ihngewaidt von biber Zu khochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 093

Originalrezept:

Erstlich lesße* die gahl heraus, vnd / lasse es diehr* werden, aber die / löber vnnd das andere Ihnge= / waidt seibere es sauber mit // (re 41) salz Wasser hernach hackhs, Nimb / frischen butter, darzue Lemony / saft*, auch wohl mit Gewürz*, / Impper* Musgatblie*, nur nit / Zu vill brie*, dariber Gemacht, / Es ist recht vnnd Guett. /

Übersetzung:

Gekochte Biberinnereien

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Das Ihngewaidt von biber Zu khochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 093,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-ihngewaidt-von-biber-zu-khochen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.