Das gewürmlete Zimmet=Mandel / Schmaltz=Koch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 022

Originalrezept:

Nimm auf ein mitter Schüssel ein halb Pfund Mandel / löse sie aus / stoß gar klein / spritz mit frischem Wasser / daß sie nicht Oelig werden / thu es in ein Schüssel / schütte darein ein halb Pfund gefädten Zucker / nimm so viel gefädte Zimmet / daß es schön braunlecht wird / rührs untereinander ab / nimm zwey frische Eyerklar / schlags auf einem Teller ab / daß es gantz fäumig wird / thus in die Mandel / rührs untereinander ab / nimm einen Löffelvoll auf einen Faum=Löffel / thue ein blechenes Teller auf ein Dorten=Schüssel / treib das Koch alles durch den Faum=Löffel auf das Teller / bachs gantz gemach in einer Dorten=Pfannen / daß es durch und durch ausziehet / thus hernach auf ein weisse Schaalen / oder Schüssel / zuckere es ein wenig / und gibs also zu speisen.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das gewürmlete Zimmet=Mandel / Schmaltz=Koch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-gewuermlete-zimmetmandel-schmaltzkoch (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.