Das gewürmlete Butter=Muß kalt zu geben.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 038

Originalrezept:

Fünff Eyer soll man gar wol zerklopffen / und durchseihen / darnach einen guten Schöpff=Löpffelvoll Wasser daran giessen / und in einem Pfändlein lassen zusammen gehen / so wird’s ein Döpfflein / daß solle man gar trucken lassen ausseihen / und darnach soll man ein gutes Stück frischen Butter wol abrühren / oder stossen / daß glat wird / und wiederum steiff werden lassen / darnach durch ein Seih=Pfändlein durchtrucken / das Würmlet wird fein hoch auf einander / und mit Blümlein bestreut / oder besteckt / man machts auch also / daß man an statt des Döpffleins auf ein Schüssel vier hart=gesottne Eyerdotter nimmt / und ein Handvoll klein=gestoßne Mandel mit Zimmetwasser / abgestossen und durchgetrieben.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das gewürmlete Butter=Muß kalt zu geben.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 038,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-gewuermlete-buttermuss-kalt-zu-geben (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.