Das gerechte aufgegangne Mandel= oder Zimmet= Koch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 013

Originalrezept:

DArzu nimm ein Pfund Mandel / zieh ihnen die Haut ab / stoß sie klein / hernach nimm Zucker ein halb Pfund / auch acht gantze Eyer / acht oder neun Dotter / rührs ein gute Weil / ungefehr ein Stund / auch klein= geschnittne Lemoni= Schelffen / leg ein Reiff um ein Schüssel / schmirbs mit Butter wol ab / mach aussen her von einem groben Taig ein Nudel herum / daß es nicht ausrinnt / bachs schön / so wirds recht. Der Zucker muß gleich Anfangs / die Eyer aber nach und nach darein gerührt werden / dem es beliebt / der macht diesen Taig mit Zimmet= Stupff braun.

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Das gerechte aufgegangne Mandel= oder Zimmet= Koch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-gerechte-aufgegangne-mandel-oder-zimmet-koch (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.