Das gelbe Lemoni=Koch vor Krancke.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 045
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Hie nimm einen guten Lemoni / reibe die gelbe äusserste Schelffen an einem gantzen Stück Zucker schön subtil herab / dann nimm halb Wasser und halb Wein / und schabe den angeriebenen gelben Zucker / biß süß genug wird / darein / nimm auch den Safft von Lemoni / so viel vonnöthen / mit wenig Saltz / dann röste klar=geriebne Semmel=Brosen in Butter / gieß den zubereiten Safft darein / und mache damit das Koch / und schau / daß schön glat / und etwas gelb wird / beliebts / so nimm auf die letzt ein Eyerdotter darunter / machs gut von Zucker und Lemoni / so ist es recht.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das gelbe Lemoni=Koch vor Krancke.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 045,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-gelbe-lemonikoch-vor-krancke (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.