Das gebratne Aepffel=Reindl=Koch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 004

Originalrezept:

Man soll etliche säuerlichte Aepffel braten / das Weiche darvon abschneiden / darunter solle man thun eine Handvoll klein geschnittne Mandel und Semmel=Schmollen / die in guter Milch geweicht ist / alles durch einander stossen / daß es glatt wird / Zucker und Zimmet darein / ein wenig Schmaltz in ein Reindel lassen warm werden / den Zeug darein schütten / unten und oben Glut geben / so laufft es auf.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Das gebratne Aepffel=Reindl=Koch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-gebratne-aepffelreindlkoch (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.