Das feist von Augen sampt dem Fleisch zu brauchen zu einem Pouesen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 06

Originalrezept:

Wann der Kopf wol gesotten ist / so thu das Fett vnd Fleisch von Augen herauß / hacks mit grünen Kräutern / geriebenem Weck / Eyerdottern / ein wenig Ingwer vnd Saltz / mach Schnitten von eine(n) Weck / vnd streichs darauff / druck die andern Schnitten darauff / vnd schlag ein Ey oder zwey durcheinander / vnd tauch die Schnitten mit den örtern darein / wirff sie in heisse Butter / vn(d) backs auß / so helt es die Schnitte(n) fein beyeinander. Solches warm auff ein Tisch geben / vnd mit Ingwer bestreuwet / ist ein köstlich und Herrlich essen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Das feist von Augen sampt dem Fleisch zu brauchen zu einem Pouesen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 06,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-feist-von-augen-sampt-dem-fleisch-zu-brauchen-zu-einem-pouesen (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.