Das Dotter= Koch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 004

Originalrezept:

Nimm fünff Seitlein gute Milch / schlag sechs Eyer darein / sprittls ab / und setz zum Feuer / druck ein Lemoni= Safft darein / laß zu einem Dopffen werden / nimm ausgelößte Mandeln / nach deinem Belieben / stoß klein / hernach nim den Topffen in ein Sieblein / trückne ihn ab / und thue ihn in einen Mersel zu den Mandeln / zuckers / daß süß wird / schlag zwey gantze Eyer daran / und einen Dotter / nimm auch ein gutes Theil Butter / rühr diesen gar wol ab / nimm ein zinnene Schüssel mit Butter / so offt du ein Leg Koch nimmst / so offt leg ein Citronen / wann du es gar hast / so zuckers oben auf / und setz in ein Pasteten= Ofen / oder in ein Dorten= Pfann / und bachs schön heraus / so ist es recht.

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Das Dotter= Koch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=das-dotter-koch (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.