Cucummern / oder Umergen frischer zum Salat.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 172
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

DIese werden gescheelt / zu Scheiben geschnitten / mit Pfeffer und Saltz herüber geschwungen / ein Weil also ligen lassen / und wieder ausgedruckt / dann mit Eßig und Oel wol angemacht / ist ein guter / aber nicht der gesundiste Salat.

NB. Dem es beliebt / der nimmt auch klein= gehackten Zwibel / oder Knoblauch darunter / andere aber nehmen auch Rettich darzu.

Anmerkung:

Schon Hildegard von Bingen warnte vor dem Verzehr von Gurken, die vor allem für Kranke nicht gut sind, wie überhaupt jegliche Rohkost.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Cucummern / oder Umergen frischer zum Salat.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 172,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=cucummern-oder-umergen-frischer-zum-salat (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.