Crême‐Koch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.198/2a

Originalrezept:

Man sprudelt 1 Seidel Obers, 6 bis 8 Dotter, 1 Eßlöffel Mehl und 4 Loth Zucker mit Geruch zur Crême, während dem Auskühlen rührt man sie, dann mischt man den Schnee von 6 Klar dazu und bäckt sie, in einer Schüssel aufgehäuft, oder füllt sie in einen mit Zucker ausgestreuten Model, und siedet sie in Dunst, wo man, wenn sie gestürzt ist, einen Salsenüberguß gibt.

Man kann sie auf Biscuiten, mit Eingesottenem oder gedünsteten Marillen in die Schüssel geben oder Zitronat darunter mischen.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Crême‐Koch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.198/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=creme%e2%80%90koch (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.