Conserva von frischen anneiß

Aus: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 79
Diätetische Verwendung: ,

Originalrezept:

Nimb .2. tt zkher thue selben in 2 tt wasßer / v´ roßen, wan Er ½ gekocht nimbe frischen / anaiß auf den Stinglen, Schneide ab die langen / Stingl laß souil stehen daß du es bindten kanst / mache kleine Püschlein vnd souil biß sie 13 lott / wegen laß den faden lang, thue selben in zukher / laß darin stehen nit gar ein halb virtl Stundt / ziech selben beym faden heraus laß ein wenig / stehen vnd thues noch ein mall hinein noch / demselben .2. mall hinein gedunkht sein / worden, thue selbe herauß büschlein heraus / in kleine meolica gschier, aber die Stingl // miesßen in die höche kommen, hernach wan / der zkher noch ein Stu Sudt gethan hat, gies / selbe Conserva auf den gebundtnen anneis / bischlein, diße Conserva ist gut für schlimme / mägen macht auch guten appetit zu Essen, / vnd yber die masßen guete Salzen welche sehr / köstlich zu feder wiltpreth. /

Übersetzung:

Frische Aniskonserva

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Conserva von frischen anneiß", in: Limonadenkochbuch (17xx), Nr. 79,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=conserva-von-frischen-anneiss (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.