Citronen und Pomerantzen einzumachen zum Salat / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 007

Originalrezept:

ES werden zuerst die Citronen und Pomerantzen auf beyden Seiten schön und zierlich von Blumwerck geschraubet / oder was man selbst verlangt / alsdann in ein frisches Wasser geworffen / und wann sie eine weil darinnen gelegen / in einem reinen Geschirr im Wasser gesotten / und zwar so lang / biß man fühlt / daß sie ein wenig weich oder lind werden wollen ; alsdann nimmt man selbige heraus / und legt sie auf ein reines Tuch / daß sie erkuhlen und wohl ertrocknen / nach diesem werden sie entzwey geschnitten / wohl eingezuckert / und etliche Stunden / oder wohl gar über Nacht darinnen ligen gelassen / hierauf wird ein schöner Zucker geläutert / und wol dick eingesotten : wann er nun erkaltet / kan man die eingezuckerten Citronen und Pomerantzen eine weil zuvor / ehe mans speisen will / und zwar eine um die andere in eine Schüssel legen / und hernach mit dem gesottenen Zucker übergiessen.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Citronen und Pomerantzen einzumachen zum Salat / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=citronen-und-pomerantzen-einzumachen-zum-salat-auf-andere-art (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.