Chokolade‐Würfel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.246/5

Originalrezept:

6 Loth Mandeln, mit 12 Loth Zucker fein gestoßen, rührt man mit 1 Ei und 5 Dottern, mischt Schnee von 6 Klar dazu und rührt nun ganz sachte 2 Loth Mehl, 3 Loth Brösel von Hausbrot, mit Rum befeuchtet, und 1 Zeltchen Chokolade (gerieben), so wie zugleich 3 Eßlöffel voll geschmolzene Butter dazu und bäckt es, in eine Papierkapsel oder den langen Model gefüllt. Dann macht man von Indianerbiscuit 2 fingerdicke Blätter von gleicher Größe, füllt die Chokoladebäckerei mit Eingesottenem zwischen diese, überzieht es mit Eis, und schneidet es mit einem scharfen Messer zu Würfeln.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Chokolade‐Würfel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.246/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=chokolade%e2%80%90wuerfel (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.