Carpe fritte en ragoust.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 180, Kap. 12, Nr. 08

Originalrezept:

Il la faut écailler & vuider, puis la fen- dre, oster l’arreste, la poudrer de sel, & fa- riner; puis la faire frire dans du beurre affiné: estant frite, seruez la seiche auec vn jus d’orange par dessus.

Anmerkung:

Im Gegensatz zum Titel wird der Karpfen dann nicht in Ragout serviert, sondern trocken; nur mit Orangensaft übergossen.

Übersetzung:

Herausgebackener Karpfen in Ragout.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Carpe fritte en ragoust.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 180, Kap. 12, Nr. 08,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=carpe-fritte-en-ragoust (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.