Carottes rouges.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 306, Kap. 25, [Nr. 7]

Originalrezept:

Carottes rouges pilées & passées auec oygnon, mie de pain, amendes, champi= gnons & beurre frais, le tout bien lié & assaisonné.

Anmerkung:

Wir befinden uns hier bereits im Unterkapitel für Karfreitags-Vorspeisen, das aus Variationen diverser Gemüsegerichte besteht, nebst Pilzspeisen, Breien, Salaten und kleinen Kuchen und Tartes. Die meisten Speisen werden lediglich als Titel aufgelistet; nur diejenigen, die etwas ausführlicher abgehandelt sind, wurden mit Nummern versehen und in die Datenbank aufgenommen.

Rote Karotten dürfen nicht mit roten Rüben (betteraves) verwechselt werden, auch wenn sie alle aus der großen gemeinsamen Familie der Rüben stammen.  Für das obige Rezept werden auch Variationen angeboten, z.B. rote Karotten mit brauner Butter und Zwiebeln, oder gebratene rote Karotten mit einer braunen Sauce darüber.

Übersetzung:

Rote Karotten.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Carottes rouges.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 306, Kap. 25, [Nr. 7],
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=carottes-rouges-2 (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.