Carmenadel zu machen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 218

Originalrezept:

Nimm ein kälbernes Rückel, schöm dinn gehakt, geklopft, und eingesalzen, ein wenig Kümm darüber gestreuet, mit Feisten begossen, und auf dem Rost gebraten, richte es in ein Rein oder Kessel, darnach man viel hat, gieß ein gute Rind=Suppen daran, Wein, und ein wenig Essig, laß sieden, hernach eingebrennt, gut gewürzt, Milchreim, Lemoni=Schäler, Capri, und angericht.

Anmerkung:

Carmenadel oder auch Karminadel ist eine Bezeichnung für faschierte Laibchen (Frikadellen, Bulletten, usw.)

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Carmenadel zu machen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 218,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=carmenadel-zu-machen (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.