Carbonädlein / oder Presolen vom Schaaf / oder Hammel / auf dem Rost zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 016

Originalrezept:

NImm den Schaaf= Rucken / schiebe das Fleisch mit der Dicke des Messer= Ruckens / soviel möglich zuruck / und hacke die langen blossen Beiner hinweg / schneids nach der Ordnung / klopffe es wohl breit / saltz / und ziehe es durch zerlassenen Butter / oder Schwein= Schmaltz / besäe es schnell mit angemachter Semmel= Brosen / worunter klein= gehackter Zwibel / Petersil= Kräutlein / Pfeffer / und zerstossner Coriander seyn soll / brats mit Butter im Safft / und gibs mit einer guten sauren Brühe.

Anmerkung:

  • Zwischen „soviel“ und „möglich“ fehlt ein „als“ oder „wie“
  • Die Zubereitungsart im Titel und dann im Rezept ist widersprüchlich: auf dem Rost bzw. mit Butter im Saft braten.
  • Es geht hier um (panierte) Rippenstückchen bzw. Koteletts; der Begriff „Karbonaden“ war noch längere Zeit gebräuchlich, „Presolen“ hingegen nicht. Es existieren auch Verballhornungen wie „Brusolles“ oder „Prisillen“. Im Polnischen gibt es noch den (nicht sehr gebräuchlichen) Ausdruck „bryzol“ für ein Kotelett; und im Deutschen den abgeleiteten Begriff „Brisoletten“, womit Frikadellen oder Bouletten gemeint sind (österr. faschierte Laibchen). „-ette“ ist eine Diminutivform aus dem Französischen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Carbonädlein / oder Presolen vom Schaaf / oder Hammel / auf dem Rost zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=carbonaedlein-oder-presolen-vom-schaaf-oder-hammel-auf-dem-rost-zu-braten (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.