Capaunen oder Hüner in Reinfal.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 004

Originalrezept:

BEreite den Capaun oder die Hüner / wie oben gemeldt / sieds hernach in halb Wasser halb Wein / samt ein wenig Ochsen= Marck / oder einem guten so genannten Schlößlein / saltze sie einwendig; wann sie nun halb gesotten haben / nimm das Fette davon herab / und gieß einen Reinfal in die Brüh / würff auch ein wenig Ingber / Muscatblüh und Zimmet darein / und deck es fleissig zu / laß also bey dem Feuer gar gemach sieden: Lege dann gebähte Semmelschnitten in eine Schüssel / streue Trisanet darauf / richte ein theil der Brühe darüber / den Capaun aber / oder die Hüner / lege darauf / bestreue sie mit würfflicht= geschnittenen Citronen= Schelffen / und trags zu Tisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Capaunen oder Hüner in Reinfal.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=capaunen-oder-huener-in-reinfal (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.