Capaunen mit Austern / oder Müschelein zu füllen / und mit Butter begossen / zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 006

Originalrezept:

RIchte die Capaunen auf vorbeschriebene Weiß / mit Untergreiffen zwischen Haut und Fleisch / aber wenigern Saltzen / als die vorige; hernach mache die Austern= oder Müscheleins= Füll also: Nimm die Austern / oder Müschelein aus ihren Schaalen / mit dem bey sich habenden Safft / in ein Rein / oder Casserol / mit einem guten Stück Butter / nach Proportion der Füll / mit Gewürtz und klaren Semmel= Brosen / auch klein= gehackten wenigen Zwibel / setz es auf eine Glut / laß dise Füll gantz subtil anlauffen / mit etlichmaligem Uberschwingen / hernach fülls mit etlich Tropffen Lemoni= Safft / oder in Ermanglung dessen / mit soviel Tropffen Eßig vermischt / in die untergriffene Capaunen; hernach solche mit Butter im Safft gebraten / gib dise Gebratens= Brühe nicht feist in die Schüssel / unter die Capaunen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Capaunen mit Austern / oder Müschelein zu füllen / und mit Butter begossen / zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=capaunen-mit-austern-oder-mueschelein-zu-fuellen-und-mit-butter-begossen-zu-braten (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.