Capaun / mit Sardellen / gefüllter zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 004

Originalrezept:

WAnn der Capaun trucken gerupfft / gesengt / sauber abgeklaubt / das Eingeweyd mit dem Kropff sauber ausgenommen / von allem üblen Geruch gesäubert; so hacke guten Speck / mit ausgelößten frischen Sardellen / wohlriechenden Kräutern / Gewürtz / und nimm die Helffte guten Butter / untergreiff den Capaun zwischen Haut und Fleisch / fülle dise Füll hinein / vermache alle Ort / daß die Füll nicht heraus dringt / spälle ihn sauber / und stecke solche an Spiß / brate ihn im Safft / gib auch Achtung auf die abgeträuffte Brühe / daß sie mit Aschen / Kohlen / oder durch ein untaugliches Geschirr nicht verderbt wird / und wann der Capaun in dem Safft gebraten / und schön fäumt / so gib dise abgeträuffte Brühe / mit gereinigter Fette / unter den Capaun in die Schüssel / an statt der Duncken.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Capaun / mit Sardellen / gefüllter zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=capaun-mit-sardellen-gefuellter-zu-braten (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.