Butter‐Bretzeln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.239/2a

Originalrezept:

12 Loth Mehl, 8 Loth Butter, 4 Loth Zucker mit Limoniegeruch, 2 Dotter, macht man ganz leicht zusammen, formirt davon eine Wurst, die man zu nußgroßen Stücken schneidet und kleinfingerdick mit den Händen ausrollt. Man dreht davon Bretzeln, indem man eines rund biegt, die Enden übers Kreuz gelegt vorschauen läßt, da wo sie übereinander liegen, einmal dreht, und gegen die Mitte gebogen die Spitzen an den Seiten der Rundung festdrückt.
Wenn alle fertig und fest neben einander gelegt sind, bestreicht man sie mit Ei und drückt diese Seite in groben Streuzucker, worauf man sie auf das Blech legt und bäckt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Butter‐Bretzeln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.239/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=butter%e2%80%90bretzeln (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.