Bükklinge in einen Pfannekuchen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 19, Abschnitt II, Nr. 002

Originalrezept:

Man ziehet ihnen die Haut ab / machet alle Gräten heraus / und schneidet sie in kleine stükke / thut sie in eine Pfanne mit einem guten stükk Butter / und läst sie einmal durchbraten / alsdenn nim Eier / viel oder wenig / darnach du viel Bükklinge hast / klopfe sie wol / gieß etwas süßen Rahm darzu / und gib es auf die Bükklinge / laß es bakken / daß ein Kuchen daraus wird. Die Butter aber muß nicht dabei gesparet werden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Bükklinge in einen Pfannekuchen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 19, Abschnitt II, Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=buekklinge-in-einen-pfannekuchen (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.