Brüßlein in Marck= Becherlein / ohne Boden.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 129

Originalrezept:

 

DAs Marck wird von allen Schifferlein gesäubert / im Mörser wohl zerstossen / mit abgescheelter Semmel / welche in süssen Ram geweicht und wieder ausgedruckt worden /im Stossen vermischt / wie auch / mit etlich Eyerdottern / Gewürtz und Saltz; die Becherlein auf obige Weiß darmit angelegt / schier Fingersdick / mit Brüßlein / Euterlein / Schwammen / oder frischen Dardoffeln / auf erstbesagte Weiß gefüllt / mit diesem Marck= Taig bedeckt / und im Safft gebachen / seynd gut.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Brüßlein in Marck= Becherlein / ohne Boden.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 129,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bruesslein-in-marck-becherlein-ohne-boden (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.