Brüßlein in kälberne Brät= Birn gefüllt / und frischer in Schmaltz gebachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 127

Originalrezept:

 

DIe Brüßlein gewürfflet= geschnitten / mit Maurachen / oder Schwammen / Gewürtz / Semmel= Bröslein / und Butter baßiert / mit nöthigem Saltz / und etlich Tropffen Wein / oder Lemoni= Safft recent gemacht / können auch in die von Kälber= Brät gemachte Birn gefüllt werden; welche mit höltzernen Stengeln versehen / in Schmaltz gebachner / und warmer zur Tafel gegheben / seynd gut und wohlgeschmack; absonderlich / wann sie bey dem Ausmachen / mit Semmel= Brosen seynd besäet worden.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Brüßlein in kälberne Brät= Birn gefüllt / und frischer in Schmaltz gebachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 127,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bruesslein-in-kaelberne-braet-birn-gefuellt-und-frischer-in-schmaltz-gebachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.