Brüßlein / anderst gefüllter.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 125

Originalrezept:

 

DIe Brüßlein frischer / von denen Drossen abgeschnitten / gesäubert / in warmem Wasser gebrühet / mit einem guten Messer auf einer Seiten untergriffen, hernach mit Hüner= Brät / so mit Krebs= Butter / Semmel= Bröselein / und gelben Eyern abgetrieben / gefüllt / doch nicht zu weich / und etliche können an statt des Krebs= Butters / mit klein= gestossenen Pistazien grün gefüllt / und hernach in siediger Fleischbrühe gekocht / oder gleich mit Butter herüber geschwungen werden / sie seynd gut und zierlich zum regalieren / oder vor ein Teller= Speiß zu gebrauchen.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Brüßlein / anderst gefüllter.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 125,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bruesslein-anderst-gefuellter (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.