[Brüh von einem Salm].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 05, Nr. 17

Originalrezept:

Nim ein Salm / vnnd schneidt jn dünn / etwan eines Fingers dick / brat jn auff einem Roßt / vnd saltz jn nicht viel / thu jn in einen Mörsel / mit einer gebehte Schnitten von Weck / wenns wolgestossen ist / so zerlaß es mit einer Erbsbrüh / streichs durch ein Härin Tuch / mach jn ab mit Pfeffer vnd Saffran / setz zu / vnd laß sieden / thu darein frische Butter / die vngeschmältzt ist / auch Pettersilgen Wurtzel / die klein geschnitten ist / da der Kern außgeschnitten ist / schaw daß du es nicht versaltzest. Also macht man die Brüh von einem Salm / ist gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "[Brüh von einem Salm].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 05, Nr. 17,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=brueh-von-einem-salm (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.