Brod= Torten auf ein andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 326

Originalrezept:

Zu einer Torten nimm ein Pfund klein= gestossene Mandeln, zwey Händ= voll geriebenes Brod in guten Wein geweikt, hernach ausgedrukt; richte die Mandeln und das Brod in einen Weidling, auch ein halb Pfund gefähten Zucker, gestossene Nägerln, Zimmet, Muscatblüh, von einem Lemoni die Schäler klein geschnitten, nimm von zehen Eyern die Klar, nach und nach darein gerühret eine halbe Stund, bereite einen Vierting Mehl, so viel gerühret, daß es untereinander kommet, nimm ein flaches Torten= Blättel, bestrichen mit samt dem Raif mit Schmalz, den Boden aufgestrichen, gefüllt mit eingemachten Salsen; den andern Taig spritze, ein Gätter, und langsam gebacken.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Brod= Torten auf ein andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 326,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=brod-torten-auf-ein-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.