Braune Küchlein von Brand= Taig.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 014

Originalrezept:

Diese must du ein wenig dünner anmachen / als die Spritz= Strauben / wie N°. 5. zu lesen / in diesem Capitel / so seynd sie bereit / auch soll man zu diesem Gebach das Meel nicht in die gantz siedende Milch rühren / welche besser darzu taugt / als das Schmaltz= Wasser / und geschmäcker darvon wird / sondern wann die Milch gesotten hat / hebs vom Feuer / alsdann muß man das Meel erst darein rühren / wol dick / aber bey der Wärm damit bleiben / und mit denen Eyern / so in warmem Wasser gelegen seynd / dünner machen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Braune Küchlein von Brand= Taig.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 014,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=braune-kuechlein-von-brand-taig (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.